Weblog Header

 
Im Moment ist wieder mal sehr viel für die Uni zu tun, am Vormittag sind Vorlesungen, die ich nur ungern ausfallen lassen möchte und am Nachmittag ist Praktikum. Die Abende verbringe ich dann noch mit Lernen, außerdem muss eine Ausarbeitung über die Vaptane bis nächste Woche fertig werden.
Ich hab einfach zu wenig Zeit!
.
.
.
Doch Moment! Wie war das nochmal? Vor kurzem bin ich im net wieder über folgende Parabel gestolpert, einfach gut:

ZitatDie Geschichte vom Blumentopf und dem Bier
Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.
Dann nahm der Professor ein Behältnis mit kleinen Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu.
Der Professor nahm als Nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei.Die Studenten antworteten einstimmig "ja". Da holte der Professor zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.

"Nun", sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, "ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen. Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch ausgefüllt wäre."
"Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten. Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben", fuhr der Professor fort, "hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben.
Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden. Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben, um das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen."
"Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."

Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll. Der Professor schmunzelte: "Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen."
(Die Geschichte ist recht verbreitet im net, den Autor habe ich leider nicht herausgefunden.)


Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 20.03.2012, 20:39
Eingeordnet unter: Allgemein


Heute gibts ein paar Fotos von verschiedenen Stärken unterm Mikroskop:

Picture
Kartoffelstärke, Solani amylum, aus den Knollen von Solanum tuberosum,
30 bis 100 mikrometer groß, eiförmig, exzentrische Schichtung

Picture
Maisstärke, Maydis amylum, aus Karyopsen von Zea mays,
bis 25 mikrometer groß (runde Körner bis 35 mikrometer), polyedrisch oder rund, mit zentralem Spalt

Picture
Weizenstärke, Tritici amylum, aus Karyopsen von Triticum aestivum
Großkörner bis 60 mikrometer, Kleinkörner bis 10 mikrometer, rund, zentrische Schichtung

Picture
Reisstärke, Oryzae amylum, aus Karyopsen von Oryza sativa
2 bis 5 mikrometer groß, polyedrisch

Die Fotos sind alle bei einer 400fachen Vergrößerung aufgenommen, deshalb sieht man gleich, wie stark die sich die verschiedenen Stärken in der Größe voneinander unterscheiden.
Nachdem ich die Kamera einfach vors Okular halte und ins Mikroskop fokusiere, werden manche Fotos nicht ganz scharf, gerade bei der Weizenstärke ist die zentrische Schichtung erst bei genauerem Betrachten zu erahnen. Dafür ist die exzentrische Schichtung bei der Kartoffelstärke umso schöner sichtbar! :)
Karyopsen sind übrigens die Früchte der Gräser (Poaceae).
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Xylo 17.03.2012, 23:27
Eingeordnet unter: Allgemein, Interessantes


Ende Jänner habe ich noch eine Prüfung erledigt, die Voraussetzung für drei Praktika im SS ist. Prompt mit einem 2er bestanden und glücklicherweise auch die Praktikumsplätze erhalten. :)
Besonders froh war ich darüber, weils wieder eine "3in1" Prüfung war - 3 Teile von denen man jeweils mind 50% richtig haben muss um zu bestehen. D.h. man kann auch mit 99 von 120 Punkten durchfliegen. ^^

ZitatIn der Vorlesung wird die Theorie zur Untersuchung, Analyse, Identifizierung und Qualitätsprüfung von Arzneidrogen, Phytopharmaka und anderen Arzneimitteln biogener Herkunft mittels optischer (Stereolupe und Mikroskop), chemischer und biologischer Methoden, zur Quantifizierung biologisch aktiver Komponenten oder Leitsubstanzen vermittelt sowie Beispiele aus Pharmakopoen zu Extraktion und Qualitätsbeurteilung (chromatographische und spektrophotometrische Methoden, Gravimetrie, volumetrische Analysen) besprochen. Einen weiteren Schwerpunkt stellen Isolierung einzelner Wirkstoffe aus biologischem Material und Identifizierung der Strukturen mittels physikalischer und spektroskopischer Methoden dar.


War also ein ganzer Haufen zu lernen, deshalb war ich natürlich bemüht, mir die Dinge möglichst schnell einzuprägen. Muss man die morphologischen und anatomischen Merkmale von Arzneidrogen lernen, so geht das natürlich am Besten, indem man sichs wirklich anschaut, angreift, dran riecht und kostet.
Und so hab ich mir beim Laborbedarf Becker kleine Plastikgefäße besorgt, mit den benötigten Arzneidrogen befüllt (danke nochmal @Thomas Kopelent) und an der Innenseite des Deckels beschriftet - so kann man sich selber abprüfen. ^^
Das sieht dann so aus:

Picture
verschiedene Blattdrogen

Picture
verschiedene Krautdrogen

Picture
verschiedene Blütendrogen

Picture
verschiedene Rinden- und Wurzeldrogen

Pflanzliche Arzneidrogen haben übrigens nichts mit Drogen im Sinne von Rauschmitteln zu tun, Arzneidrogen sind folgendermaßen definiert:
ZitatPflanzliche Drogen bestehen im Allgemeinen aus noch unverarbeiteten ganzen, zerkleinerten oder zerbrochenen Pflanzen, Pflanzenteilen, Algen, Pilzen oder Flechten und werden gewöhnlich in getrocknetem, manchmal auch in frischem Zustand verwendet. Bestimmte Ausscheidungen, die noch nicht weiterverarbeitet worden sind, werden auch als pflanzliche Drogen betrachtet. Pflanzliche Drogen werden durch den wissenschaftlichen botanischen Namen, der dem binominalen System (Gattung, Art, Varietät und Autor) entspricht, eindeutig definiert.

(Europäisches Arzneibuch 7. Ausgabe, Grundwerk 2011)

Und hier nun ein paar nette Fotos:

Picture
Thymian kennt wohl jeder, die Blätter sind ca. bis 1cm lang und die Ränder nach unten umgerollt. An der Unterseite erkennt man die (für die Familie der Lamiaceen typische) Scheibendrüsen, die mit ätherischem Öl gefüllt sind, ("braune kleine Tupfen").
Ich mag den Geruch irrsinnig gern :)

Picture
Kraut vom Ackerschachtelhalm hat Silikat-auflagerungen und knirscht deshalb zwischen den Zähnen.

Picture
Tausendguldenkraut beinhaltet hübsche, winzige, rosa Blüten (ca. 0,5cm groß). Rechts unten im Bild ist noch eine Frucht (Kapsel).
Im Mikroskop sieht man in den Blättern viele, viele Einzelkristalle, unterm Polarisator sieht das dann "wie ein Sternenhimmel" aus. Mikroskopische Fotos kommen aber erst in einem der nächsten Blogeinträge.

Picture
Kauft man "Verbasci flos" in der Apotheke, so bestehen die Blüten der Königskerze nur aus den Kronblättern und den angewachsenen Staubblättern. Kelchblätter und Fruchtknoten sind hier nicht drin. Die Staubblätter sind hier besonders: es gibt 3 obere Staubblätter mit weiß-wolligen Filamenten und quergestellten Staubbeuteln und 2 untere Staubblätter mit kahlen Filamenten und herablaufenden Staubbeuteln.

Picture
Im Odermennig-kraut findet man typische Früchte mit Kletthaken (Emergenzen), die find ich auch recht einprägsam.

Picture
...und so habe ich meine Abende verbracht. ^^
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Xylo 13.03.2012, 23:54
Eingeordnet unter: Allgemein, Fotos, Pflanzen, Uni


Diese Bilder findet man zwar schon seit einiger Zeit im web verbreitet, aber ich find sie einfach so genial, dass ich sie hier nun auch mal bloggen muss!
War, wenn ichs richtig verstanden hab, eine Werbekampagne von Novartis, leider findet man auf deren homepage nichts darüber, deshalb verwend ich mal die Zusammenstellung von 9gag.

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 01.03.2012, 20:29
Eingeordnet unter: Allgemein


Im Oktober habe ich ein Leistungsstipendium beantragt - und siehe da: auch bekommen! =)
Ende Sommer war ich noch etwas frustriert, weil eine Praktikumsnote wesentlich schlechter ausgefallen ist, als ich es erwartet hab und ich wirklich sehr viel Zeit invistiert hab.
Heute freue ich mich, dass so mein Notendurchschnitt gedrückt wurde, denn sonst hätte ich nicht die epische Reihung 42!
gnhihihihihi ==)

Picture
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 01.03.2012, 17:33
Eingeordnet unter: Allgemein, Uni


Nun gehen die Ferien dem Ende zu und mein Vorhaben, ein paar Neuigkeiten zu bloggen, habe ich wieder mal nicht in die Tat umgesetzt.
Dafür habe ich mich gut von dem Uni-Jänner-Stress erholt, einen schönen Skiurlaub mit Freunden verbracht und endlich ein paar Sachen gelernt/gelesen, die nichts mit der Uni zu tun haben.
So starte ich ausgeruht und mit viel Energie in ein neues Semester! =)
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von Xylo 01.03.2012, 17:07
Eingeordnet unter: Allgemein


Gehe zu Seite 1