Weblog Header

 
Wo ist der Fehler?

Picture
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Xylo 29.10.2010, 08:53
Eingeordnet unter: Humor


Gestern war wieder mal Nationalfeiertag und dieses Jahr war ich bei der Ambulanz am Heldenplatz in der SanHist (Sanitätshilfsstelle). Letztes Jahr war ich ja zbv, habe also mal beim Essen herrichten, mal im Bergetrupp oder sonst wo geholfen.
Waren trotz der 750.000 Besucher (laut standard.at) wenig Patienten und v.a. sind diesmal kaum Soldaten bei der Angelobung umgefallen..
Daniel war zum ersten Mal Leiter SanHist und es war ein feiner, gar nicht zu stressiger Tag, trotzdem war ich am Abend ordentlich erschöpft...

Geplant war (nach "um 5 uhr aufstehen und bis 20 uhr arbeiten") gemütlich eine Serie schauen, etwas essen und danach ins Bett fallen. Doch dann...
...war da dieses Krabbeltier!
Grundsätzlich habe ich nichts gegen kleines Getier, wenns in der Wiese herumkrabbelt, mich stören auch heuhüpferartige Mini-Viecher oder Bienen in meiner Wohnung nicht und ich lasse auch Spinnen in der Zimmerecke leben...
...aber dieses Tier gefällt mir nicht, schon gar nicht, wenns plötzlich hinterm Bildschirm auftaucht und auf mich zu krabbelt.

Picture

Tier: Schreibtisch -> Wand -> Fußboden -> hinterm Schreibtisch verstecken
Ich: Kamera holen -> Tier suchen -> Tier hinterm Schreibtisch hervorjagen
Tier: am Fußboden gemütlich und langsam herumkrabbeln
Ich: Foto ohne Blitz machen -> ist unscharf -> Foto mit Blitz machen
Tier: stürzt mit überhöhter Geschwindigkeit davon
Ich: *Idee* Glas zum fangen holen
Tier: ist schon wieder weg!
Ich: Tier suchen, Tier suchen, Tier suchen
Tier: taucht am Fußboden auf
Ich: springe erschrocken zurück
Tier: sitzt und schaut
Ich: fange das Tier mit dem Glas

Picture

Picture

Picture

Die Fotos sind leider etwas unscharf, da meine Canon noch verborgt ist und die Fotos mit der kleinen Kamera durchs Glas geknipst sind.

Und was ist das nun für ein Krabbeltier?

Ein Scutigera coleoptrata, ein Spinnenläufer.
Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Tracheentiere (Tracheata)
Überklasse: Tausendfüßer (Myriapoda)
Klasse: Hundertfüßer (Chilopoda)
Ordnung: Spinnenläufer - Scutigeromorpha

Kann ein paar interessante Dinge:
*) kann bis zu 50 cm/sec rennen
*) kann mehrere Tiere mit den Hinterbeinen festhalten, während er ein anderes Tier verspeist
(frisst Insekten, Spinnen,.. indem er sie mit Giftklauen beißt, wodurch das Innere vorverdaut wird und er sie dann aussaugen kann)
(Bisse sind für den Menschen ungefährlich, können aber Schmerzen verursachen)
*) das Begattungsritual wird bis zu 60 Mal in der Stunde wiederholt: Das Männchen kriecht unter das Weibchen, bis es dann schließlich ein Spermienpaket ablegt.
*) frisst auch Fliegen und Ringelwürmer und sogar kleine Eidechsen...

(Diese Infos sind von hier.)
Direktlink  Kommentare: 4 geschrieben von Xylo 27.10.2010, 09:11
Eingeordnet unter: Allgemein


Vorwissen und Interessantes
Hämoglobin ist ein tetrameres Protein, das heißt, der Proteinanteil besteht aus 4 Untereinheiten. Wichtig für den Sauerstofftransport ist das Häm (die prosthetische Gruppe), in dessen Zentrum sitzt ein Eisenatom, das den Sauerstoff komplexiert, also sozusagen während des Transports "festhält".

Das Protein "schützt" das Häm, dieses alleine hätte eine 25.000-fach höhere Affinität zu Kohlenmonoxid als zu Sauerstoff, die Bindung wäre also quasi irreversibel. Die Proteinhülle senkt diese Vorliebe um den Faktor 100. Da in der Atemluft der Sauerstoff aber in hohem Überschuss vorliegt, wird auch noch die restliche 250-fach höhere Affinität wettgemacht.

Vergleicht man Hämoglobin, welches O2 im Blut transportiert und Myoglobin, das den Sauerstoff im Muskelgewebe übernimmt, so hat Myoglobin immer (egal welcher O2-Partialdruck herrscht) eine höhere Affinität zum Sauerstoff als das Hämoglobin. Das ist wichtig, damit der Sauerstoff ins Gewebe gelangt, wo er ja gebraucht wird...

Verschiedene Faktoren beeinflussen, ob ein Hämoglobinmolekül mehr oder weniger dazu geneigt ist, den Sauerstoff abzugeben. Dazu zählt 2,3-Bisphosphoglycerat (2,3-BPG)! Es bindet an das Hämoglobin und beeinflusst in die Richtung, dass der Sauerstoff lieber abgegeben wird.
(Auch Protonen und CO2 beeinflussen in diese Richtung.)


Wie gelangt aber der Sauerstoff vom mütterlichen Kreislauf in den des ungeborenen Kindes?
Das hängt mit den Untereinheiten des Proteinanteils zusammen, das tetramere Protein besteht aus 2 unterschiedlichen Paaren.
Erwachsene Menschen haben 2 alpha-Untereinheiten und 2 beta-Untereinheiten (übrigens trägt jede Untereinheit eine Hämgruppe).
Fetales Hämoglobin besteht hingegen aus 2 alpha- und 2 gamma-Untereinheiten. Dieses Hämoglobin kann 2,3-BPG nicht binden und hat daher eine höhere Affinität zum Sauerstoff als adultes Hämoglobin. So kann der Sauerstoff in der Plazenta vom mütterlichen Kreislauf gut in den des Kindes diffundieren.

(Genauer nachzulesen in "Biochemie" von Werner Müller-Esterl.)
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von Xylo 20.10.2010, 22:00
Eingeordnet unter: Interessantes, Medizin


Picture

Wenn hübsche, gelbe Benzil-Kristalle beim Mischen mit klarer Lösung eine dunkle Suspension ergeben, dann denkt man schon "pfuui".. Wenn beim Kochen diese dunkel-lila Brühe blubbert und spritzt, als ob eine Hexe Holler brühen würde, dann weiß man genau, dass diese Synthese sicher etwas Böses an sich hat ^^

Merke: Steht in der Vorschrift, dass mit eiskaltem Ethanol gewaschen wird, so heißt das nicht, dass man das Eis in den EtOH leert! Die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt wasserlöslich ist, ist nach Murphey extrem hoch, sodass dann alles davonschwimmt und man nachher einen guten 3/4 Liter von EtOH und Wasser wieder abrotieren muss... Das ist mühsam! ^^


Direktlink  Kommentare: 7 geschrieben von Xylo 18.10.2010, 11:04
Eingeordnet unter: Chemie, Uni


...ist ordentlich ungewohnt ^^
Am Sonntag sind Daniel und ich eine kleine Tour gefahren und ich hab meine neuen Winterhandschuhe testen können. Das hatte ich eigentlich schon bei meiner letzten kleinen Runde vor 2 wochen vor, nachdem ich aber aus Mangel an Gefühl schon im Stehen (im Leerlauf) beim Griff zur Lenkstange versehentlich Gas gegeben hab, hab ichs dann doch lassen und lieber gefroren. ^^
Diesmal wars aber deutlich kälter und die lange, gerade Autobahn war gut zum eingewöhnen :)
Muss sagen: Feine Handschuhe, hab nicht gefroren! =)

Mittlerweile ist das Fahren noch angenehmer geworden. Nach über 6800km, 2 Fahrsicherheitstrainings und einem Trial-Nachmittag fühlt sich das Motorrad leicht und nicht nach 200kg an.
Das Lenken funktioniert so, wie mans in der Fahrschule theoretisch lernt, dann aber nicht so macht ^^ Gegen den Lenker drücken funktioniert beim um-die-ecke-ins-seitengasserl-biegen mit 20km/h als Fahranfänger auch nicht, und wenn mans später nicht bewusst übt und macht, dann braucht man mehr Kraft als Impuls...
Das Trial-fahren im Sommer war genial und hat irrsinnig viel Spaß gemacht, (gäbs so einen großen Trialgarten in Wien-Umgebung, wär das mein Sommer-Sport!). Aber der wirklich feine Nebeneffekt davon war: seitdem bleibt mir nicht immer das Herz stehen, wenn mal kurz der Hinterreifen wegrutscht, egal, ob auf nassen Zebrastreifen oder warmen Bitumenstreifen in der Kurve, endlich ist dieser kurze, heftige Adrenalinschub weg. =D

Ist nur noch zu hoffen, dass der Winter dieses Jahr ausbleibt und der Frühling direkt an den Herbst anschließt! =)
Direktlink  Kommentare: 4 geschrieben von Xylo 12.10.2010, 23:57
Eingeordnet unter: Allgemein, Motorrad


Allmählich kehrt der Uni-Alltag wieder ein...
Im september war schon nicht mehr allzuviel freizeit, weil ich quasi täglich 2 kapitel aus dem "Müller-Esterl" ausgearbeitet hab, einem Biochemie-Wälzer von über 600 Seiten, das ich bis auf ein paar Kapitel nicht nur komplett gelesen, sondern auch noch verstanden hab... ^^
Da werd ich sicher noch von ein paar interessanten Dingen schreiben.. ;)
Die Prüfung hab ich zum Glück hinter mir und auch bestanden.

Letzte Woche hat das Arzneistoffsynthese-Labor begonnen und dieses Semester hab ich glücklicherweise auch einen Platz bekommen! Fotos gibts bald, heut hab ich außer stundenlang kochen nichts aufregendes gemacht..^^ Meine erste Synthese hat gleich einmal brav funktioniert und mit einer Ausbeute von 103% der Literatur bin ich mehr als zufrieden, hihi xD
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von Xylo 12.10.2010, 23:01
Eingeordnet unter: Allgemein, Uni


Endlich hab ich Zeit gefunden, die grundlegenden Dinge am neuen Blog einzustellen, sodass ich nun hier zu schreiben beginnen kann. Einige Einträge vom alten blog werden allmählich hier ins Archiv wandern, das kann aber noch einige Zeit dauern... ^^
Das Design wird sicherlich auch nicht so bleiben, bitte um Rücksicht für die momentan herrschende Unkreativität ^^

Danke an potassium, dass du mir die blogsoftware zur Verfügung stellst! Endlich hab ich ein funktionierendes blog und muss mich beim Schreiben ned dauernd ärgern ^^

Und nun: Viel Spaß beim Lesen!
Direktlink  Kommentare: 3 geschrieben von Xylo 06.10.2010, 23:50
Eingeordnet unter: Allgemein


Gehe zu Seite 1